Suche Suchbegriff eingeben
Masterplan zur Stärkung der ambulanten ärztlichen Versorgung
Der Masterplan

Auch wenn von einem generellen Ärztemangel derzeit nicht gesprochen werden kann, bedarf es konzertierter Bemühungen aller Beteiligten, um eine dauerhafte Sicherung der ambulanten ärztlichen Versorgung zu erreichen. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Landesärztekammer Rheinland-Pfalz und Hausärzteverband Rheinland-Pfalz verständigten sich im Jahre 2007 mit diesem Masterplan auf Maßnahmen, die helfen sollen, die flächendeckende Versorgung - insbesondere mit Hausärzten - auch in der Zukunft sicherzustellen.

Maßnahmen zu folgenden sechs Handlungsfeldern wurden vereinbart:

• Image- und Informationskampagne

• Verbesserung der Lebensbedingungen, Familienfreundliche Arbeitsbedingungen

• Sicherstellung der ambulanten Versorgung

• Aus- und Weiterbildung

• Handlungsmöglichkeiten der Kommunen

• Verschiedenes.

Image- und Informationskampagne

• Einrichtung eines Internetportals zur hausärztlichen Versorgung in Rheinland-Pfalz (www.hausarzt.rlp.de). Die Internetseiten sollen Allgemeinmedizinerinnen und Allgemeinmediziner, Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung und Studierende der Medizin über die beruflichen Perspektiven in der hausärztlichen Versorgung informieren

• Nachwuchsoffensive bei Medizinstudentinnen und Medizinstudenten.

Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen, Familienfreundliche Arbeitsbedingungen

• Weiterentwicklung der Wiedereinstiegskurse, um den besonderen Bedürfnissen der Ärztinnen gerecht zu werden

• Ausbau der Kinderbetreuung bei Fortbildungsangeboten.

Sicherstellung der ambulanten Versorgung

• Einrichtung eines Frühwarnsystems, um bereits bei drohender Unterversorgung gegensteuern zu können

• Information über die neuen flexiblen Möglichkeiten der Berufsausübung seit In-Kraft-Treten des Vertragsarztrechtsänderungsgesetzes (Beispiel Zweigpraxen oder Anstellung von Ärzten)

• Ausbau der Niederlassungsberatung

• Beteiligung an Praxisabgabebörse: Praxisabgeber und -sucher erhalten so die Möglichkeit, sich über das Internet zu finden

• Zahlung von Sicherstellungszuschlägen: Die Kassenärztliche Vereinigung wird die neue Regelung nutzen, indem sie bei Bedarf entsprechende Anträge stellt

• Einrichtung von Bereitschaftsdienstzentralen

• Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsberufen: Die Partner werden gemeinsam einen Vorschlag für ein Modellprojekt entwickeln

• Sonstige Sicherstellungsmaßnahmen: Geeignete finanzielle Anreize zur Förderung von Niederlassungen in unterversorgten Gebieten (z.B. Einrichtung von Sicherstellungspraxen und Genehmigung von Sicherstellungsassistenten)

• Prüfung der Frage, ob und inwieweit eine Niederlassungsförderung durch die Investitions- und Strukturbank erfolgen kann.

Aus- und Weiterbildung

• Über ein verändertes Auswahlverfahren mit einem neuen Hochschuleingangstest werden in Zukunft die Bewerberinnen und Bewerber mit hoher Motivation für die kurative Versorgung für das Studium identifiziert und ausgewählt

• Praxisnahes Medizinstudium: Der Fachbereich Medizin der Universität Mainz wird weitere Schritte unternehmen, um das Medizinstudium praxisnäher zu machen

• Einrichtung einer Famulaturbörse auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz

• Erhöhung der Zahl der allgemeinmedizinischen Lehrpraxen im Praktischen Jahr

• Der Hausärzteverband wird prüfen, inwieweit Studierende mit dem Studienziel Allgemeinmedizin über Stipendien gefördert werden können

• Sicherstellung einer zielgenaueren Weiterbildungsfinanzierung.

• Einrichtung von Weiterbildungsnetzwerken (Weiterbildung aus einer Hand).

Handlungsmöglichkeiten der Kommunen

• Beteiligung der Kommunen bei der Entwicklung von Strategien (freundliches Investitionsklima, gutes Kindertagesstättenangebot und leistungskräftige Schulen)

• Fester Ansprechpartner für niederlassungsbereite Ärztinnen und Ärzte

• Organisation von Patientenholdiensten.

Verschiedenes

• Umsetzung der auf Bundesebene beschlossenen Maßnahmen zum Bürokratieabbau

• Aufbau eines Kontakts zum Berufsförderungsdienst der Bundeswehr, um Sanitätsoffizieren, die sich auf ihr ziviles Leben vorbereiten, für die ärztliche Versorgung im ländlichen Bereich zu interessieren.

Masterplan als Download

Masterplan

Pressemitteilung

Suche Suchbegriff eingeben

Hausärzteverband Rheinland-Pfalz
Geschäftsstelle | Am Wöllershof 2 | 56068 Koblenz

Geschäftszeiten : Mo. – Fr. 8.00 bis 12.00 Uhr und Mi. 8.00 bis 16.00 Uhr
 Telefon 0261-293 5600 | Fax 0261-293 5980  | info@hausarzt-rlp.de