Suche Suchbegriff eingeben
Warum Hausarzt werden? Gedanken für Studierende

Liebe Studierende,

in den letzten Jahren schien der Beruf des Hausarztes bei der Berufswahl künftiger Ärztinnen und Ärzte immer unattraktiver zu werden. Erst jetzt bemerken wir erste Anzeichen einer Trendwende: Hausarzt sein wird wieder in!

Bitte bedenken Sie bei Ihrer Berufswahl: Der Hausarzt

  • ist bei den Patienten am beliebtesten
  • ist näher als jeder andere Arzt am Patienten dran
  • erlebt die Krankheitsgeschichte des Patienten über Jahre und Jahrzehnte
  • behandelt oft die ganze Familie vom Neugeborenen bis zur Urgroßmutter

Der Bedarf an nachrückenden Hausärzten wird stetig größer. Während noch in den 1990er Jahren die allermeisten Zulassungsbezirke gesperrt waren, sind mittlerweile sehr viele Bezirke wieder für die Neu-Niederlassung von Hausärzten geöffnet. Und es gibt ein großes Angebot von bestehenden Arztpraxen, für die ein Nachfolger gesucht wird.

In keinem anderen Fach gibt es solch glänzende Zukunftsperspektiven wie in der Hausarztmedizin!

Also, worauf warten Sie noch!?

Medizinerausbildung wieder auf breite Füsse stellen! Auszug aus unserem Rundschreiben vom Juli 2016

Die jüngsten Beschlüsse der Gesundheitsministerkonferenz zur Reform des Medizinstudiums sind aus unserer Sicht ein wichtiger Schritt dahin, die Ausbildung künftiger ÄrzteInnen dem tatsächlichen Versorgungsbedarf der Bevölkerung anzupassen. Das bisherige Ausbildungssystem an den deutschen Hochschulen fördert immer mehr eine Hochspezialisierung. Diese in der modernen Medizin notwendige Spezialisierung muss durch hervorragend ausgebildete Allgemeinmediziner so in die Lösung von Patientenproblemen eingebunden werden können, dass im Patientenfall ein optimales Behandlungs- und Beratungsergebnis resultieren kann. Die Besten müssen Hausarzt werden! Die Allgemeinmedizin hat in den zurückliegenden Jahrzehnten eine eigenständige wissenschaftliche Didaktik und Methodik entwickelt, die es möglich macht in einem unselektioniertem hausärztlichen Problemfeld abwendbar gefährlich Verläufe zu erkennen und einer ggf. auch hochspezialisierten Lösung zuzuführen. Aufgabe der medizinischen Hochschulen in Deutschland muss es sein, den Studierenden genau dies zu vermitteln. Dies ist nur unter Berücksichtigung der Wertigkeit und Anerkennung der Allgemeinmedizin als selbständigem Fach möglich. Gerade die Einführung der verpflichtenden Prüfung in der Allgemeinmedizin zum Dritten Staatsexamen wird dazu führen, dass Studierende eine vollumfängliche medizinische Ausbildung kennenlernen können, bevor sie dann in die Facharztausbildung zur Allgemeinmedizin oder einem Teilgebiet gehen.

Suche Suchbegriff eingeben

Hausärzteverband Rheinland-Pfalz
Geschäftsstelle | Am Wöllershof 2 | 56068 Koblenz

Geschäftszeiten : Mo. – Fr. 8.00 bis 12.00 Uhr und Mi. 8.00 bis 16.00 Uhr
 Telefon 0261-293 5600 | Fax 0261-293 5980  | info@hausarzt-rlp.de